RfP_Copyright_dunkel@3x.png

10. Welt­konferenz in Lindau 2019

FRIEDEN FINDEN

„Für unsere gemeinsame Zukunft sorgen: das Gemeinwohl für alle fördern“: So lautet das Motto der 10. Weltkonferenz von Religions for Peace, die vom 20. Bis 23. August 2019 in Lindau stattfinden wird. Rund 900 geistliche Führer verschiedener Religionsgemeinschaften, aber auch gläubige Jugendliche und Frauen aus über 100 Ländern kommen gemeinsam mit 100 Regierungsvertretern, internationalen Organisationen und Gruppen der Zivilgesellschaft zusammen. Sie wollen gegenseitiges Vertrauen schaffen, über konkrete Zukunftsprojekte entscheiden und zum Wohle der Gemeinschaft Partnerschaften mit verschiedenen Stakeholdern aufbauen. Unter anderem werden der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Jeffrey D. Sachs und Beatrice Fihn, Direktorin der unter ihrer Ägide mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (kurz: ICAN) erwartet.

Handbook

Das Handbook beinhaltet alle Details der 10. Weltversammlung.

Workbook

Das Workbook bietet Hintergrundinformationen und Zusammenhänge zu den Versammlungsthemen.

RfP_Copyright_hell@3x-1.png
„Unser Dialog beginnt immer mit der Respektierung der Unterschiede.“

Dr. William F. Vendley

Generalsekretär Religions for Peace
„Jetzt, da die Welt an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution steht, müssen unsere Wissenschaftler und Technokraten von Ethik und Moral angeleitet werden. Es gilt, die zunehmende Umweltzerstörung und ihre Auswirkungen wie Klimawandel, Naturkatastrophen und sinkende Nahrungsmittelproduktion zu verhindern.“

Ela Gandhi, Vorsitzende des Gandhi Development Trust und des Phoenix Settlement Trust. Die Friedensaktivistin ist die Enkelin von Mahatma Gandhi.
Herkunftsland: Südafrika
Religion: Hindu von Geburt an, praktiziert jedoch universelle religiöse Praktiken, keine Rituale

RfP_Copyright_hell@3x.png
RfP_Copyright_hell@3x-1.png
„Mehr als sieben Milliarden Menschen leben heute auf unserem Planeten, davon zwei Milliarden Kinder. Die Sorge um unsere gemeinsame Zukunft liegt heute in der ethischen Verantwortung eines jeden von uns. Wenn wir als Menschheit eine bessere Zukunft für unsere Kinder schaffen und einige unserer komplexen Herausforderungen angehen wollen, müssen wir unseren Glauben erneuern und neue Verbündete finden.“

Kezevino (Vinu) Aram, Direktorin des Shanti Ashram, einer international renommierten gandhianischen Organisation, die sich der integrierten ländlichen Entwicklung verschrieben hat. Sie hat kritische Initiativen zur Entwicklung von Kindern auf der ganzen Welt und im ländlichen Indien geleitet.
Herkunftsland: Indien
Religion: Hindu

Einladung: Seien Sie Teil der 10. Welt­ver­sammlung

Zeremonie
Tafel zwischen den Kirchen
Andachten
Lightning Talks
Livestream