#RfPWomenFaithDiplomacy

Women, Faith & Diplomacy

/ Das Projekt

Keeping Faith, Transforming Tomorrow

10. bis 13. November 2020 in Lindau

Bei der 1. Assembly on Women, Faith & Diplomacy: Keeping Faith, Transforming Tomorrow handelt es sich um die erste Veranstaltung dieser Art. Sie widmet sich den Zusammenhängen zwischen Geschlechtern, Glaube und Diplomatie. Gläubige Frauen und Männer und Jugendliche und auch ganze Gemeinschaften sollen dabei ausgestattet werden mit Wissen und Analysemethoden, sie sollen miteinander Netzwerken und Erklärungen mitnehmen, in denen Religionen verflochten sind mit Frieden und Sicherheit, nachhaltigem Fortschritt und Menschenrechten.

Die Versammlung ist für Diplomatinnen und Diplomaten, Forschende, Medienschaffende, zivilgesellschaftliche Aktivistinnen und Aktivisten und Entwicklungshelferinnen und -helfer eine einzigartige Gelegenheit, um miteinander in Kontakt zu treten. Sie wird in Lindau veranstaltet und gemeinsam organisiert von der Stiftung Friedensdialog der Weltreligionen und Zivilgesellschaft und dem Auswärtigen Amt Deutschlands.

Wie lassen sich Friedensarbeit, internationale Beziehungen und nachhaltiger Fortschritt so gestalten, dass sie ein Erfolg sind? Das wird bei der Veranstaltung aufgezeigt und die dabei auftretenden Herausforderungen und Verantwortlichkeiten identifiziert.

Diplomatie wird in diesem Zusammenhang in einem anderen Licht erscheinen: Die Bedeutung von informellen Strukturen und vielfältigen Verhandlungsstrategien werden genauso herausgearbeitet wie die Rolle von weiblichen, religiösen Führungspersönlichkeiten. Diese spielen eine wesentliche Rolle bei der Gewährleistung von Frieden, Fortschritt und Menschenrechten.

Hybride Konferenz wegen Covid-19

Wegen der weltweiten Covid-19-Pandemie planen die Organisatoren eine hybride Konferenz mit modernen digitalen Kommunikationsmitteln. Auch Medienschaffende aus der ganzen Welt sind dazu eingeladen, die im Internet live übertragenen Veranstaltungen, Pressekonferenzen und Interviews mitzuverfolgen.

Vom 10. bis 13. November 2020 werden mehrere hundert Teilnehmer aus mehr als 60 Ländern teilnehmen. Die meisten Teilnehmer nehmen virtuell teil. Die Konferenz wird von Lindau aus von einer Kerngruppe gesteuert.

Die Veranstalter werden übrigens beraten von einem internationalen Beirat und einem Planungsausschuss, der aus hochrangigen religiösen und institutionellen Führungspersönlichkeiten gesteht.

Wissenswertes
left
right
#RfPWomenFaithDiplomacy

Programm und Themen

Das Programm konzentriert sich auf Schlüsselthemen im Zusammenhang mit Frieden und Sicherheit, einschließlich Vermittlung und Versöhnung; auch um Menschenrechte, einschließlich geschlechtsspezifischer Gewalt und Menschenhandel; und ebenso um Entwicklung,  einschließlich Klimawandel und interreligiöser Erziehung.

#RfPWomenFaithDiplomacy

Die virtuelle Konferenz

Wegen der weltweiten Covid-19-Pandemie planen die Organisatoren eine hybride Konferenz mit modernsten digitalen Kommunikationsmitteln: 250 Religionsvertreter:innen, Diplomat:innen, Wissenschaftler:innen und zivilgesellschaftliche Vertreter:innen werden persönlich anwesend sein. Weitere 750 Teilnehmer:innen werden die Versammlung virtuell mitverfolgen. Demnächst folgt mehr Information dazu.

#RfPWomenFaithDiplomacy

Das Magazin von Ring for Peace

Ring for Peace gibt ein digitales Magazin heraus namens: „Ring for Peace – common future – peace dialogues lindau„. Die erste Ausgabe zur 1st Assembly on Women, Faith & Diplomacy lautet: „Issue 1 – transforming tomorrow – Women, Faith & Diplomacy“.